Flucht erleben in Admont

Am 20. Jänner 2020 gab Autor Milan Radin einzigartige Einblicke in seine in dem Buch „Wir waren Niemand" festgehaltenen Erlebnisse seiner Flucht von Rumänien nach Österreich. Rund 90 Personen aus Admont und den umliegenden Gemeinden fanden sich im Gasthaus zur Ennsbrücke ein, um dem gebürtigen Rumänen bei seinen Erzählungen an den Lippen zu hängen. 

Für Milan Radin war es ein besonderer Moment, nach so vielen Jahren, wieder in Admont, wieder im Ennstal, zu sein. Mitten im Schnee. „Und dann kamen auch so viele," freut sich Radin. „Aus Hall, Weng, aus Liezen, aus der Ramsau. Aus Wien sogar kamen ein Schulkollege und der österreichische Botschafter a.D. aus Rumänien." Er kannte viele Menschen, darunter auch Kollegen, die er seit einem Vierteljahrhundert nicht mehr gesehen hatte – seine Professoren, seinen Bürgermeister, seine Spielkameraden und seine Nachbarn. 

Zusätzlich durfte er viele „wunderbare Menschen" kennen lernen. Diese Menschen im Raum zu wissen, so Radin, machte ihm das Lesen gar nicht so einfach. Auch der Inhaber des Gasthauses zur Ennsbrücke Klemens Pirafelner freut sich über die gelungene Veranstaltung: „Die Leute sind begeistert nach Hause gegangen und haben viele neue Eindrücke mitgenommen."

Wenn Sie noch keine Lesung von Radin besucht haben, können Sie sich mit dem Buch „Wir waren Niemand" schriftlich von Radins Geschichte ins Staunen versetzen lassen. 

 

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter

Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter und verpassen Sie keine Neuigkeit oder Aktion mehr von Leykam Buchverlag.