Wo das Licht herkommt

 
 
 
 
 

Der turbulente Lebensgeschichte einer Frau, die im 18. Jahrhundert den beschwerlichen Weg nach China auf sich nimmt, um herauszufinden, wer sie wirklich ist. Ein packender historischer Roman, der einen nicht mehr loslässt!

 22,00

Enthält 5% MwSt.
Lieferzeit: ca. 3-5 Werktage

Vorrätig

»Clementine Skorpil ist eine Reiseschriftstellerin des Inneren. Indem sie uns in die entlegensten Weltgegenden entführt, lässt sie uns in die geheimsten Winkel des Persönlichen blicken: das erzeugt einen starken Sog.«
Anna Maria Krassnigg, Regisseurin, Schauspielerin. Prof. für Schauspielregie am Max Reinhardt Seminar

»Schade, dass der Roman ›Wo das Licht herkommt‹ ein Ende hat … Gerne hätte man sich weiterhin von dieser Sprache verführen lassen!«
Helmuth A. Niederle, Präsident des PEN Austria

»Die unglaubliche Odyssee eines Mädchens aus der österreichischen Provinz zur Zeit der Kaiserin Maria Theresias führt über Wien und Coimbra bis nach Macao. Als Bub muss sie sich ausgeben, um Wissen und Bildung aufzusaugen und in der Fremde zu bestehen – wieder einmal entführt uns Clementine Skorpil mit literarischer Opulenz und enormen historischen Kenntnissen in vergangene Zeiten und lässt uns mit dem Schicksal einer mutigen sowie hochintelligenten Frau mitfiebern.«
Linda Stift, Schriftstellerin und Redakteurin bei Die Presse

Beschreibung

Kann ich wissen, was ich sein will?

Philippine soll den Seppel heiraten, das haben sich ihr Vater und der Vater vom Seppel nach der Sonntagsmesse ausgemacht. Aber das geht nicht, denn der Seppel ist ein böser Bub, der den Hendln die Flügel ausreist und Frösche bei lebendigem Leib zerschneidet. Philippine läuft davon – nicht leicht für ein Mädchen im 18. Jahrhundert.
Der Weg von ihrem Dorf nach Wien ist weit. Sie verkleidet sich als Bub, wird von einem Jesuitenpater aufgelesen, besucht das Gymnasium. Studiert in Rom Medizin, in Coimbra Kartografie. Sie will ins Reich der Mitte, wie so viele Jesuiten vor ihr.
Immer wieder droht sie aufzufliegen. Aus Rom muss sie fliehen. In Coimbra begegnet sie einem jungen Mann, Adam aus Regensburg. Als er erfährt, dass Philipp eine Philippine ist, stößt er sie von sich. Die junge Frau ist auf sich selbst zurückgeworfen. Sie muss weg, weit weg, am besten nach China, mit brennenden Fragen im Gepäck: Wer ist sie wirklich? Sind Frauen den Männern wirklich intellektuell unterlegen? Ist die Aufklärung der Ausweg aus dem Unglück?

»Ahnt er, dass ich kein Mann bin? Ich bete inständig, dass er es weiß, jedenfalls tief drinnen fühlt. Oder zählt er zu jenen, die sich zu Ihresgleichen hingezogen fühlen und ihr ganzes Leben dagegen ankämpfen oder eben in Lüge leben? So wie ich. Ist es das, was uns verbindet? Die Tragik, nicht die oder der sein zu dürfen, die und der wir eigentlich sind?«

Zusätzliche Informationen

Ausführung

Gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag, 13,0 x 20,5 cm

Erscheinungsdatum

30.08.2021

Anzahl Seiten

288

ISBN

978-3-7011-8208-4

Downloads

Anfragen

Gerne nehmen wir Ihre Presse- & Rezensionsanfragen für Print- und/oder Onlinemedien und Blogs unter office@leykamverlag.at entgegen.

Wir ersuchen Sie die Copyright-Hinweise von Fotos zu beachten und diese im Zuge einer Nutzung in korrekt wiederzugeben.

 
 
 
 
Blick_ins_Buch_Wo_das_Licht_herkommt
© Detailsinn
geboren in Graz, lektoriert und schreibt für die Tageszeitung Die Presse und ist Lehrbeauftragte an der FH Wien. Skorpil lebt in Neulengbach, Niederösterreich.

Weitere Empfehlungen