Was heit und zu welchem Ende studiert man jdisches Denken?, Bd. 6

Was heit und zu welchem Ende studiert man jdisches Denken?, Bd. 6

9,90 EUR

exkl. Versandkosten

Art.Nr.: 978-3-7011-0269-3

AutorIn:


Was heißt „jüdisches Denken“? Die Studie stellt verschiedene Ansätze vor, die alle um die Frage nach dem Verhältnis von Vernunft und Offenbarung kreisen. Im Mittelpunkt der Auseinandersetzungen um den Anteil von Vernunft und Offenbarung am jüdischen Denken steht Maimonides’ (1135 / 38–1204) Hauptwerk „Führer der Unschlüssigen“.

Eine Antwort auf die Frage kann nicht einfach und muss vorläufig sein. Hier wird „jüdisches Denken“ als kulturelle Verlaufsform verstanden. Gerade weil „jüdisches Denken“ nie eine marginale Erscheinung war, gerade weil alle Eingrenzungsversuche seiner Ausdrucksformen und Reichweite das Gegenteil bezeugte, kann im „jüdischen Denken“ der Prüfstein für ein Verfahren gesehen werden, das sich anheischig machen möchte, Differenz wirklich als Unterscheidung zu denken.

 

Erscheinungstermin: Februar 2013          ISBN: 978-3-7011-0269-3

Ausstattung: gebunden, 68 Seiten

Medienecho

Zurück

22.05.2019, 19.30 Uhr, VAZ Krieglach
06.06.2019, 19.00 Uhr, Festsaal der NMS Augasse, Augasse 7, 2620 Neunkirchen,
09.06.2019, 10.00 Uhr, Norbert-Artner-Park, Theatergasse 4, 9020 Klagenfurt am Wrthersee
21.06.2019, 19.00 Uhr, Klosterruine Arnoldstein/Dreilndereck, Klosterweg 1, 9601 Arnoldstein
10.07.2019, 19.00 Uhr Stadtbibliothek Graz Nord, Theodor-Krner-Strae 59, 8010 Graz
01.08.2019, 18.00 Uhr, Heldenkapelle Alpl, Alpl 536, 8671 Alpl

Newsletter Anmeldung
eMail-Adresse:

Login | Anmelden
Facebook
Besuchen Sie den Leykam Buchverlag auch auf Facebook.

Instagram
Besuchen Sie den Leykam Buchverlag auch auf Instagram.
Parse Time: 0.782s