Karoshi-Peter_(c)_Walter-Seidl

»Zu den Elefanten« auf Shortlist für European Union Prize for Literature

Peter Karoshis Novelle »Zu den Elefanten« hat schon einmal für Aufsehen gesorgt: Mit der überraschenden Nominierung für den Deutschen Buchpreis 2021. Klaus Kastberger hatte damals in der Presse gemeint: 

»Merken Sie sich den Namen: Peter Karoshi, Kulturwissenschaftler,
Historiker, wohnhaft in Wien.« 

Eine Reise mit dramatischen Wendungen

Überraschung hin oder her, den Namen Peter Karoshi muss man sich auf alle Fälle merken. Wie nun bekannt wurde, ist »Zu den Elefanten« auf der Shortlist für den prestigeträchtigen European Union Prize for Literature (EUPL).  
 

Der EUPL, der vom Programm Kreatives Europa der Europäischen Union unterstützt wird, ist eine jährliche Initiative zur Auszeichnung der besten aufstrebenden Belletristik-Autor*innen in Europa. Ziel des Preises ist es, die Kreativität und den vielfältigen Reichtum der europäischen Gegenwartsliteratur im Bereich der Belletristik ins Rampenlicht zu rücken, die Verbreitung von Literatur in Europa zu fördern und das Interesse an literarischen Werken aus anderen Ländern zu steigern.
 

Die Werke der ausgewählten Preisträger*innen werden in der Hoffnung gefördert, ein breiteres und internationales Publikum zu erreichen und Leser*innen jenseits nationaler und sprachlicher Grenzen anzusprechen.

Wir freuen uns sehr mit Peter Karoshi, gratulieren herzlich und drücken seinem Werk die Daumen. Es hat sich noch viele Leser*innen verdient. 

Zum Inhalt

Der Kulturwissenschaftler Theo steckt in einem merkwürdigen Schwebezustand fest, als er sich vornimmt, die Beziehung zu seiner Frau Anna und seinem Sohn Moritz zu ändern. Zusammen mit Moritz unternimmt er eine Reise, entlang der Route, die der spätere Kaiser Maximilian II. mit dem Elefanten Soliman vor Jahrhunderten vom Mittelmeer nach Wien genommen hat. Dieses Mal geht es in umgekehrter Richtung von Österreich über Südtirol bis nach Genua. Doch schnell steht das Gespann vor großen Problemen.

Scheinbar in sich selbst verloren und an der Gegenwart verzweifelnd, erzählt Theo in Tagebuchform von einer Reise in das Wissen, dass es die Vergangenheit, Erinnerungen und das Gedächtnis sind, die die Gegenwart prägen. Eine Reise, die eine dramatische Wendung nimmt und durch die der Erzähler erkennt, dass ein Leben ein Strom aus Erklärungs- und Beobachtungsversuchen ist. Und man sich zuerst verlieren muss, wenn man zueinander finden will.

Peter Karoshi, »Zu den Elefanten«
Hardcover | ISBN: 978-3-7011-8187-2 | Euro 21,00 (DT, A) CHF 29,40, eBook (ePUB) Euro 15,99 | 208 Seiten | ET: 18. Mai 2021